Migranten

Standardisierte Befragung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund in NRW

Um herauszufinden, in welchen ethnischen Minderheiten überdurchschnittliche Bereitschaft und Basisfähigkeiten für den Journalistenberuf zu finden sind, und um gleichzeitig etwas über Vorbehalte gegenüber der Berufsperspektive Journalismus und deren Gründe im multiethnischen Bevölkerungssegment zu erfahren, empfahl sich eine standardisierte Befragung mit Hilfe von Fragebögen. Unter pragmatischen Gesichtspunkten erwies sich eine Klumpenauswahl als sinnvoll. Die Samplebildung konzentrierte sich auf die Stadt Essen aufgrund ihrer NRW-typischen Zusammensetzung der Einwohnerschaft (s. u.a. Darstellungen).

Download_Fragebogen_Schüler


Der Zugang zu jungen Migranten wurde über Essener Schulen realisiert. Dafür wurden sämtliche städtische Gesamtschulen und Gymnasien kontaktiert, von denen sich vier Schulen zur Teilnahme an der Befragung bereiterklärt haben. Für die Befragung wurde ein Fragebogen entwickelt, der von insgesamt 847 Schülern ausgefüllt wurde. Die ethnische Zusammensetzung der Befragten nach dem nachstehenden Diagramm entnommen werden.

Hier sind einige ausgewählte Beispiele für Fragen und Antworten dieses Untersuchungsteils:





Parallel zur Untersuchung wurde eine Schreibwerkstatt ins Leben gerufen mit dem vorrangigen Ziel, insbesondere Schülern mit Migrationshintergrund einen Einblick in den Journalistenberuf zu gewähren und bei ihnen u.U. ein dauerhaftes Interesse für dieses Berufsfeld zu wecken. An der Werkstatt nahmen Schüler der Stadt Lünen teil. Hier sind Pressestimmen zu diesem Projekt

Download „Presse_Schreibwerkstatt“