Über Uns

(Fotografin: Christiane Reinert) Teilnehmer der Forschung im Rahmen des Innovationsprojektes am Institut für Journalistik der TU Dortmund

Bisher sind die Migranten jedoch zu wenig in die Herstellung von Öffentlichkeit involviert. Schätzungen zufolge stammen nur zwei bis drei Prozent der Journalisten in Deutschland aus Zuwanderungsfamilien, bei Tageszeitungen sind es etwa 1,2 Prozent. Mit dieser Unter¬repräsentanz kommen auch die Sichtweisen ethnischer Minderheiten, ihre Interessen und Befindlichkeiten in den Medien zu kurz, und die Integrationsfunktion der Medien bleibt unerfüllt.Die Forderung nach mehr ethnischer Diversität bei der Produktion von Medieninhalten ist nicht ganz neu. In der Medienforschung wurde sie bereits vor einigen Jahren formuliert. Im Jahr 2007 schlug sie sich auch im Nationalen Integrationsplan der Bundesregierung nieder.

Damit Vermittlungs- und Qualifikationsmaßnahmen erfolgreich greifen können, fehlen jedoch immer noch realistische Einsichten in die gegebenen Potentiale. Das Projekt-Team um Professor Horst Pöttker vom Institut für Journalistik (IfJ) der TU Dortmund widmet sich genau diesem Sachverhalt und versucht einerseits herauszufinden, in welchen ethnischen Minderheiten Bereitschaft für den Journalistenberuf zu finden ist und was junge Migranten von ihrer beruflichen Zukunft erwarten. Gleichzeitig gilt es auch festzustellen, welche Chancen es für die Einstellung von Journalisten mit Migrationshintergrund auf dem journalistischen Markt gibt und welche Kompetenzen sie mitbringen müssen. Auf diese Erkenntnisse können später effektivere Ausbildungs- und Vermittlungsmaßnahmen für Migranten zugeschnitten werden.

  • zfmi-horst-poettker

    Professor Horst Pöttker

  • zfmi-juliana-lofink

    Juliana Lofink

  • zfmi-k-arsiomenka

    Katja Artsiomenka

  • zfmi-m-trilling

    Mariella Trilling

  • zfmi-j-brinkmann

    Janis Brinkmann

  • zfmi-t-koetters

    Thilo Kötters

  • zfmi-p-oldenburg

    Phillip Oldenburg

  • angelika-schomann

    Angelika Schomann

Prof. Dr. phil. Horst Pöttker


ist Professor für Journalistik an der TU Dortmund und verantwortlicher Projektleiter des Zentrums für mediale Integration sowie der Basiserhebungen in Nordrhein-Westfalen zur Förderung ethnischer Diversität im Journalistenberuf. Zudem ist er Geschäftsführer der Initiative Nachrichtenaufklärung. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Theorie und Geschichte des Journalismus, journalistische Berufsethik und Selbstkontrolle, journalistische Arbeitstechniken sowie mediale Integration ethnischer Minderheiten. Vor seiner Berufung zum Professor hat Horst Pöttker 15 Jahre lang als Zeitschriftenredakteur gearbeitet. … mehr »

Juliana Lofink:


ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Journalistik der TU Dortmund. Sie arbeitet für das Zentrum für mediale Integration und an deutsch-russischen Kooperationsprojekten der TU Dortmund und der Südlichen Föderalen Universität Rostow-am-Don. Zudem promoviert sie über die Geschichte des russischen Journalismus. … mehr »

Katsiaryna Artsiomenka, Projektmitarbeiterin


geb. 1983 in Minsk, Weißrussland. Journalistikstudium an der Staatlichen Universität Weißrussland. 2001-2004 tätig als freie Journalistin, Autorin und Moderatorin beim Radio und TV in Weißrussland. 2006-2007 freie Journalistin bei der Deutschen Welle in Bonn. Seit Oktober 2009 freie Journalistin bei „Radio Essen. Seit 2009 Promotionsstudium an der Technischen Universität Dortmund, Institut für Journalistik. Auszeichnungen: CIVIS-Medienpreis, LfM-Hörfunkpreis. … mehr »

Angelika Schomann


ist seit September 1999 nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Journalistik (IfJ) der TU Dortmund. Das Zentrum für medieale Integration unterstützt sie tatkräftig in allen administrativen, organisatorischen und haushaltsrelevanten Bereichen. … mehr »